English

19C3: Call for Papers

2002-11-09 00:00:00, congress

Für den 19. jährlichen Congress des Chaos Computer Clubs e. V. werden Vortragende und Veröffentlichungen erbeten. Der Kongreß findet zwischen dem 27. und dem 29. Dezember in Berlin, Deutschland, statt. Das Ziel des Kongresses ist es, den Austausch von technischen, gesellschaftlichen und politischen Ideen zwischen Hackern, Sicherheitsexperten, Künstlern, "Nerds" und anderen Lebensformen, die sich mit dem Einfluß von Technik auf die Gesellschaft beschäftigen, zu fördern.

Im Gegensatz zu den Kongressen in der Vergangenheit soll dieser Kongreß nicht in erster Linie nur die deutschsprachige Bevölkerung ansprechen. Es ist unser erklärtes Ziel, zumindest die Hauptveranstaltungen der Konferenz auf Deutsch mit englischer Simultanübersetzung bzw. auf Englisch mit deutscher Simultanübersetzung anzubieten.

Die Themen des Congresses sind u. a.:

 

  • kreative Nutzung von etablierter Technik,
  • Verschleierung von Code, Technik und den Gedanken der Nutzer,
  • IPv6-Technologie und -Sicherheit, praktische Erfahrungen, 6bone-Statistiken,
  • Entwurf neuer Protokolle im Internet (z. B. Differentiated Services, Constraint based Routing, MPLS, Verkehrsplanung, Policing, COPS, TCPng, Streaming, Peer2Peer-Netze, ENUM usw.),
  • Telefonnetze (drahtgebunden/drahtlos, GSM, GPRS, EDGE, UMTS usw.),
  • Netzwerk-Zugangs-Technologie (z. B. Kabelmodems, Satelliten, WLL usw.),
  • Überwachungstechnik, "Lawful Interception", Stand der Technik und wie man sie austrickst,
  • Sicherheitsstrategien und Schutz der Privatsphäre,
  • Sicherheitsinfrastruktur, -architektur und -standards (PKCS, CMS, CDSA usw.), "watching them watching us",
  • Abhören von Daten- und Telefonverkehr,
  • Betriebssysteme und Plattformen,
  • Internet-, Datenübermittlungs- und Netzwerk-(Un)Sicherheit, insbesondere auch von drahtlosen Netze (WaveLAN, HiperLAN/2 usw.),
  • AAA,
  • Eindringlingserkennung und -überwachung,
  • Kryptoalgorithmen, -technik und -anwendungen (z. B. AES, elliptic curves, PGP, GnuPG usw.),
  • "Smartcards" und "Embedded Systems",
  • Biometrie,
  • Urheberrecht, "Copyright vs. Copyleft", "interlec-duh-al capital", "Digital Rights Management" und "Street Performer Protocol", Gesetze (DMCA, EU) und Meinungsfreiheit,
  • Informationelle Selbstbestimmung, private und öffentliche Daten und deren Unterschied (falls vorhanden),
  • Miß-/Gebrauch von Multimedia, "sicheren" Geräten,
  • Kunst und Schönheit im globalen Dorf,
  • die Kunst des Reverse Engineering,
  • Geräte zur Umgehung von Kopierschutzmethoden, Sicherheits-Gegenmaßnahmen,
  • Politische und gesetzgeberische Entwicklung, im Offenen und Verborgenen, Netz- und Kommunikationstechnik betreffend,
  • Krypto-Politik als Element der sog. Nationalen Sicherheit,
  • Themen, die Deutschland betreffen (z. B. TKÜV, "Otto-Katalog"), ähnliches in anderen Ländern,
  • Themen, die Europa betreffen (z. B. Cybercrime Convention usw.),
  • Hacker-Ethik und Geschichte,
  • Entwicklungen in mobilen Netzen (z. B. FunkLAN, AdHoc-Netze, Standortbestimmung und Bewegungsprofile von Personen usw.),
  • Aktivismus, Hacktivismus und andere Arten politischer Arbeit,
  • Struktur von Nichtregierungsorganisationen,
  • "Underground Banking",
  • Verschwörungstheorien, "Discordianism".

 

Interaktive Workshops und praktische Vorführungen werden bevorzugt.

Intelligente Wesen, die vortragen möchten, werden gebeten, bis zum 1. Dezember 2002 den Titel und eine einen oder zwei Absätze lange Zusammenfassung des Vortrags (auf Englisch oder Deutsch), Verweise und URLs, eine Kurzbiographie und Kontakt-Informationen an zu schicken.

Die Benachrichtigung über die Annahme des Vortrags wird so schnell wie möglich verschickt. Die Vorträge sollten auf Englisch oder Deutsch gehalten werden und bis zu 45 oder bis zu 100 Minuten lang sein, inklusive Fragen aus dem Publikum.

Da dies eine gemeinnützige und nicht gewinnverfolgende Veranstaltung ist, kann der CCC leider keine Kostenerstattung geschweige denn ein Honorar zahlen. Lediglich unter besonderen Umständen ist eine Reisekostenerstattung möglich. Wir können jedoch günstige Unterkünfte vermitteln.

Die vorläufige Agenda wird im Web veröffentlicht. Das Gleiche gilt für Informationen zur Teilnehmer-Registrierung.

Also, traust Du Dich, vor Leuten zu sprechen, die möglicherweise im Voraus Dein Vortragsskript aus Deinem Computer gezogen und alle logischen Fehler gefunden haben?

Tags